Turnier Dresden Auswertung

Liebe Queerschläger,Dresden

es liegt nun das Dresdner Jubiläumsturnier hinter uns und wir können auf schöne Tage zurückblicken. Meiner Einschätzung nach war es eine super Organisation des Vereins und wir können uns nur bedanken, das wir dabei waren.

Aber nun auch zum Volleyball. Diesmal traten (ich denke seit langem) zwei Queerschlägermannschaften in Level C und im Level B an.

Das ich selbst im B gespielt habe, kann ich daraus auch am meisten berichten. Nach anfänglichen Schwierigkeiten bei der Absprache und Zusammenarbeit konnten wir uns ab dem 3. Spiel von 6 Spielen insgesamt fangen und haben mannschaftlich gemerkt, dass es unabdinglich ist die Motivation durch Anfeuern hoch zu halten. Auch wenn wir die ersten drei Spiele verloren haben, ging es danach steil bergauf und wir konnten viele Ballpunkte sammeln, die uns am Ende einen dritten Platz von 7 teilnehmenden Mannschaften bescherten. Im Angesicht der Teilnahme von B+ und A Mannschaften können wir auf dieses Ergebnis sehr stolz sein und viele wichtige Erkenntnisse für folgende Spiele mitnehmen.

Bei der C-Mannschaft war es am Anfang ähnlich. Verständigungschwierigkeiten führten eher zu Unmut als zu einem ehrgeizigen Weitermachen. Auch wenn es die Mannschaft in einigen Spielen schaffte einen Satz-Gewinn zu erzielen, fehlte es am Ende dann doch noch einen Sieg-Punkt einzuheimsen. Auch wenn ich selbst nicht viel mitbekommen habe, da nur wenig Zeit war zuzuschauen, hoffe ich dass es trotz alle dem den Spielern Spaß gemacht hat dabei gewesen zu sein. Am Ende ist es ein dritter Platz geworden, der angesichts der Teilnahme von nur 3 Mannschaften zwar wie ein letzter klingt, aber auf jeden Fall als Übung für weitere Wettkämpfe gesehen werden soll.

Etwas wichtiges möchte ich aber noch sagen: Auch wenn es in einzelnen Mannschaften mal dazu kommt, das einzelne personen vermehrt Fehler begehen im Spiel, muss das unbedingt Ziel bleiben, das als Mannschaft zu tragen und den jenigen den Rücken zu stärken und nicht in den Rücken zu fallen. Aussagen wie: „Naja Spieler X oder Spieler Y haben den Ball dauern versaut und deswegen konnten wir nicht gewinnen“ möchte ich nie wieder hören. Man tritt beim Volleyball als Team an und verlässt den Platz auch wieder als Team. Da gibt es nur die Aussagen „wir haben verloren oder eben gewonnen“.

Ansonsten hoffe ich, dass wir das System mit zwei festen Stellern auf Position 2 noch weiter ausbauen und dann auch kontinuierlich einsetzen können im Spiel. Schließlich üben wir es ja auch im Training mit den meisten. Wenn man dann im spiel wieder zurückfällt, schaffen wir eine konsequente Umstellung einfach nicht als Trainer. Ich hoffe, ihr könnt uns da etwas unterstützen.

Sonnige Grüße und eine schöne Restwoche
Euer Sascha

This entry was posted in Turnier. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*